Zum Inhalt springen

Messkammern für Busse und Aufdachklimaanlagen

Am Forschungs- und Entwicklungsstandort in Renningen betreibt Eberspächer Sütrak eine Messkammer für Busse sowie zwei Anlagentestkammern. Die 23 Meter lange Messkammer ist für alle Arten von Bussen ausgelegt, ganz gleich, ob Stadt-, Reise-, Gelenk-, Doppeldeck-, Schul- oder Flughafenbusse. Bei einer simulierbaren Umgebungstemperatur von 15 °C – 55 °C führen wir Abkühltests mit und ohne Passagiersimulation durch. Mittels einer Messfahrt unter Realbedingungen bestimmen wir die Heizleistung.

Messkammer Bus - Leistungsumfang und mögliche Bustests:

  • Abkühlmessung bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen mit/ohne Passagiersimulation
  • Aufheiztest bei Testfahrten
  • Messung der Luftgeschwindigkeitsverteilung im Passagierraum
  • Geräuschmessung
  • Regenwassertest mit einem Durchsatz von 120 l/m (max.)
  • Luftmengenmessung
  • Temperaturverteilung an Auslassdüsen und im Passagierraum
  • Komponententest auf Anfrage

Weitere Leistungen, die wir zur Qualifizierung unserer Systeme durchführen, beinhalten :

  • Vibrationstests von Anlagen
  • Korrosionstests von Wärmetauschern und Kältemittelleitungen
  • Noise-Vibration-Harshness-Tests (NVH) von Lüftern, Gebläsen und
  • Kompressoren
  • Druckwechseltests von Kältemittel- und Wasserkreislauf
  • Temperaturwechseltests von Gehäuse- und Kunststoffkomponenten
  • Funktionstests von Busheizungen

Messwarte

Die Analyse und Auswertung der Tests führen wir in unserer Messwarte durch. Die Ergebnisse aller intern wie extern durchgeführten Tests nutzen wir in der Entwicklungsarbeit und stellen sie unseren Kunden zur Verfügung.

Die beiden Messkammern ermöglichen die Untersuchung von konventionellen Aufdachklimaanlagen sowie Wärmepumpensystemen. Bei einer simulierbaren Umgebungstemperatur von -15 - 60 °C führen wir Tests für Anlagen durch, die mit einem elektronisch oder mechanisch Verdichter betrieben werden. 

 

Messkammern - Leistungsumfang und mögliche Anlagentests:

  • Ermittlung der Kälte-/Heizleistung der Anlage
  • Bestimmung des Wirkungsgrads der Anlage
  • Bestimmung der Abschalttemperatur der Anlage
  • Kondenswassertest bei feuchter Umgebung
  • Ermittlung der elektrischen Leistungsaufnahme von Lüftern und Gebläsen bei unterschiedlichen Betriebszuständen
  • Überprüfung der Arbeitsweise des Expansionsventils im Worst-Case-Szenario
  • Kennfeldmessung mit Variation der Lüfter-, Gebläse- und Kompressordrehzahl
  • Füllmengenoptimierung bei maximaler Last

Rahmenbedingungen: 

  • Messbare Kälte-/Heizleistung 1 – 50 kW
  • Kältemittelmassenstrom bis 30 kg / min
  • Simulierbare Umgebungstemperatur –15 – 60 °C
  • Simulierbare Innenraumtemperatur 15 – 50 °C
  • Simulierbare Innenraumfeuchte 10 – 90 % r. F.
  • Luftvolumenstrom Innenraum 1.000 – 12.000 m³/h
  • Gegendruck im Innenraum 0 – 300 Pa
  • Mechanische Kompressoren bis 30 kW
  • Elektrische Kompressoren 12/24 V oder Hochvolt-Kompressoren