Zum Inhalt springen

Georg Hackl

Olympiasieger, Weltmeister, Rodellegende

Zu nur wenigen Sportler passt das Prädikat „Legende“ so gut, wie zu Georg Hackl. Er war einer der weltweit erfolgreichsten Rennrodler, der auf allen namhaften Rodelbahnen Siege erzielte und über 18 Jahre immer der Spitze des Rodelsports angehörte. Er war und ist als Tüftler bekannt, der sich in jeder freien Minute der Optimierung der Schlitten widmet. Zu seinen größten sportlichen Erfolgen zählen drei olympische Goldmedaillen im Einsitzer sowie zehn Weltmeistertitel. Hackl wurde 2012 von der FIL (Internationaler Rennrodelverband) in die „Hall of Fame“ des Rodelsports aufgenommen.


Bewunderung statt Ehrfurcht

Der dreimalige Olympiasieger, eigentlich nur als „Hackl Schorsch“ bekannt, ist dem Rodel-Sport noch immer eng verbunden und gibt seine einzigartige Erfahrung an die kommende Generation weiter. Er kümmert sich als Trainer im deutschen Nationalteam schwerpunktmäßig um die Fahr- und Schlittentechnik. Mit seiner menschlichen, offenen Art, die so gar nichts mit einem Superstar zu tun hat, zieht er Jung und Alt in seinen Bann.

Das Leben genießen

Im Sommer baut Hackl in seiner Werkstatt die Schlitten in enger Abstimmung mit den Sportlern zusammen. Selbst die Bahn hinunterrodeln will der 50-Jährige aber nicht mehr. Lieber setzt er sich für den Ausbau erneuerbarer Energien ein. Und was macht er sonst, der „Hackl Schorsch“? „Das Leben genießen“, sagt er mit bayerischer Gemütlichkeit.